NEWS

  • REGISTRIERKASSENPFLICHT >

  • EDV-SOS BIETET ( ( (NFC) ) )

    EDV-SOS GmbH hat mit der Abnahme des neuen Igenico IPP-480 Terminals

    durch den Provider

    card complete

    ab sofort eine

    „NFC“ Lösung.

  • HTL Leonding und EDV-SOS >

    Firma EDV-SOS präsentiert sich an der HTL Leonding: EDV-SOS GmbH, österreichischer Kassenhersteller und Hectronic-Tochter auch bei Firmeninformationstag für Schüler aktiv.

    PRESSEMITTEILUNG

Aktuelles

HECTRONIC UND EDV SOS | GEHEN GEMEINSAME WEGE

 

 

Die Unternehmen Hectronic und EDV-SOS werden künftig einen gemeinsamen Weg gehen. Dazu übernimmt Hectronic die Anteilsmehrheit am österreichischen Spezialisten für Kassensysteme und Tankautomaten. Allerdings wird EDV-SOS weiterhin in Linz beheimatet bleiben und dort in bewährter Weise seine Aufgaben angehen. Nun eben unter der strategischen Führung von Hectronic.

 

Beide Unternehmen sind in Familienbesitz. Hectronic mit Geschäftsführer Stefan Forster an der Spitze und rund 250 Mitarbeitern hat seinen Stammsitz in Bonndorf/Deutschland und Niederlassungen in Frankreich/Paris, Polen/Tschenstochau, Schweiz/Brugg und Indien/Bangalore, Dehli, Mumbai, Chennai. Wirtschaftliche Kontakte rund um den Globus dokumentieren die internationale Ausrichtung. Neben dem Bereich Parken bietet der Spezialist für Tanksysteme gerade hier ein weitreichendes Produktangebot.

EDV-SOS ist in Linz beheimatet und beschäftigt zwölf Mitarbeiter. Ein modernes Kassensystem sowie anpassungsfähige Tankautomaten sind die wichtigsten Produkte der Firma von Geschäftsführer Franz Lettner. Daneben bietet sie auch umfangreiche Dienstleistungen mit Hotline rund um die Uhr und Software-Updates. EDV-SOS konzentriert sich auf den deutschsprachigen Raum mit Schwerpunkt Österreich.

 

Synergien für beide

Beide Unternehmen erwarten deutliche Synergien. Hectronic kann damit wieder ein komplettes Produktportfolio für den Bereich Tanken anbieten. Tankautomaten für jede Tankstelle, Zapfsäulen, Füllstandsmessung, automatische Fahrzeugerkennung, verschiedene Software-Lösungen sowie Stations- oder Flottenkarten mit entsprechendem Providerdienst bekommen nun einen weiteren wichtigen Partner: das bewährte Kassensystem von EDV-SOS. „Damit haben wir wirklich ein Rundum-Angebot, das keine Wünsche offen lässt“, sagt Hectronic-Geschäftsführer Stefan Forster. Auch Franz Lettner betont die positive Wirkung der neuen Einheit. „Wir sind jetzt Teil eines international agierenden Unternehmens und stehen damit zweifelsohne auf einem sehr sicheren Fundament.“

 

Gute Gespräche schafften Vertrauen

Es gilt, da sind sich beide Akteure einig, die jeweiligen Stärken in die Arbeit einzubringen, Erfolg versprechende Effekte werden in verschiedenen Bereichen erwartet. „Und sicherlich können wir auch in der Herangehensweise an bestimmte Aufgabenstellungen voneinander lernen“, ist Stefan Forster überzeugt. Neue Märkte - geographisch wie strategisch - rücken ebenfalls ins aktuell justierte Visier. Dies sei in den vergangenen Monaten und den vielen Gesprächen deutlich geworden. Und eben diese Gespräche hätten von Beginn an in einer guten Atmosphäre stattgefunden, betonen sowohl Stefan Forster als auch Franz Lettner. Offene Diskussionen über alle Bereiche hätten auf beiden Seiten gleich das notwendige Vertrauen für einen solchen Schritt geschaffen.

 

Kooperation mit Partnern bleibt auch in Österreich bestehen

Kein Zweifel, Veränderungen werden aus dieser neuen Verbindung resultieren. Doch es bleiben entscheidende Pfeiler stehen, die sich bisher bewährt haben. „EDV-SOS wird nicht zu einer reinen Hectronic-Niederlassung umfunktioniert, sondern ist Teil der Hectronic-Gruppe mit speziellem Aufgabenbereich“, stellt Stefan Forster klar. Man werde in Österreich wie bisher mit den dortigen Partnern zusammenarbeiten. „Hier wird es keine Reibungspunkte geben.“

 

Kunden profitieren ebenfalls

Überhaupt werden die Kunden von dieser Konstellation profitieren, steht für die Verantwortlichen fest. Noch mehr Know-how unter einem Dach und noch mehr Produkte aus einer Hand verbinden sich für diese zu einem noch attraktiveren Gesamtpaket. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft für beide beteiligten Unternehmen.